Samba-Freigabe auf dem Raspberry PI

Aus MedDoser Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Ziel ist, den Raspberry Pi als File-Server zu betreiben, auf den man per Windows-Explorer zugreifen kann. Die dafür am besten geeignete Software-Lösung ist ein Samba-Server. Mit Samba lassen sich fast alle Funktionen eines Windows-Servers realisieren.

Installation vom Samba-Server

  • Samba installieren
 sudo apt-get update
 sudo apt-get install samba samba-common smbclient
  • Danach wird geprüft, ob Samba läuft
 sudo service smbd status
 sudo service nmbd status
  • Für die Samba-Grundkonfiguration gibt es eine zentrale Konfigurationsdatei "/etc/samba/smb.conf".

Diese Datei ist in der Vorkonfiguration äußerst umfangreich und dadurch unübersichtlich. Für eine einfache Grundkonfiguration empfiehlt sich die Datei umzubenennen und neu zu erstellen.

 sudo mv /etc/samba/smb.conf /etc/samba/smb.conf_alt
 sudo nano /etc/samba/smb.conf
  • Die folgende Grundkonfiguration ist nicht allgemeingültig, sondern für die meisten Anwendungen sinnvoll und zweckmäßig anzusehen. Das heißt, für den Anfang reicht es aus. Später muss sie vielleicht individuell angepasst werden.
 [global]
 workgroup = WORKGROUP
 security = user
 encrypt passwords = yes
  • Dann testen wir diese Konfigurationsdatei. Das hat den Vorteil, dass wenn wir etwas falsch oder fehlerhaft eintragen, dann können wir den Fehlstart des Samba-Servers vermeiden.
 testparm

Nach jeder Änderung an der Konfigurationsdatei müssen die Samba-Dienste neu gestartet werden. Erst dann wird die Konfiguration übernommen.

 sudo service smbd restart
 sudo service nmbd restart


Samba-Freigaben für Verzeichnisse einrichten

  • Um Freigaben für Verzeichnisse einzurichten brauchen wir als erstes ein Verzeichnis, in dem wir die Verzeichnisse anlegen, die wir später freigeben wollen.
 sudo mkdir /home/shares
  • Dann erstellen wir die Verzeichnisse, die wir nachher freigeben wollen und setzen auch gleich die dazu passenden Berechtigungen.
 sudo mkdir /home/shares/MedDoser
 sudo chown root:root /home/shares/MedDoser/
 sudo chmod 777 /home/shares/MedDoser/
  • Dann öffnen wir die Samba-Konfigurationsdatei und tragen dort die Freigaben ein.
 sudo nano /etc/samba/smb.conf
  • Auch hier gilt, nur die Freigaben eintragen, für die das Verzeichnis angelegt wurde.
 [Samba_MedDoser]
 comment = Samba-MedDoser-Freigabe
 path = /home/shares/MedDoser
 read only = no
  • Nach der Änderung der Konfigurationsdatei empfiehlt sich ein Test.
 testparm
  • Wenn der Test erfolgreich war, dann muss Samba neu gestartet werden.
 sudo service smbd restart
 sudo service nmbd restart

Samba-Passwort für Benutzer einrichten

  • Für die Authentifizierung ist die Benutzerverwaltung auf dem Server vorgesehen. Allerdings benutzt Samba nur die eingerichteten Benutzernamen und die Datei- und Verzeichnisberechtigungen. Nicht die Passwörter. Für jeden Benutzer, der Samba-Freigaben benutzen will, muss man ein separates Passwort für Samba einrichten. Hier wählen wir beispielhaft den Benutzer "pi".
 sudo smbpasswd -a pi
  • Nun kann man sich zum Netzlaufwerk verbinden. Beispielweise mit:
\\IP-ADRESSE\Samba_MedDoser

Es ist hierbei zu beachten, dass der Alias angegeben werden muss, mit dem man den Freigegebenen-Ordner in der Konfig angegeben hat.

Quelle: www.elektronik-kompendium.de